Gotteslob im neuen Gewand

Die Gotteslobversion 1.0 enthielt eine Vielzahl von interessanten Funktionen. Das Layout der Formulare erwies sich aber als sehr gewöhnungsbedürftig. Viele Anwender vermissten die Möglichkeit, Befehle über eine Menüleiste auszuführen. Auch die Möglichkeit, mit Symbolleisten und Kontextmenüs zu arbeiten, war nur sehr eingeschränkt möglich. So blieben viele Funktionen unentdeckt und ungenutzt. Mit Gotteslob 2.0 ist nun ein Programm verfügbar, das viele Anwenderwünsche berücksichtigt.

Die wichtigsten Neuerungen in GOTTESLOB 2.0 sind das neue Erscheinungsbild der Anwendung sowie die Möglichkeit, die wichtigsten Befehle via Menü- und Symbolleisten auszuführen.

Beim Start von Gotteslob 2.0 wird am linken Bildschirmrand eine Schnellstartleiste eingeblendet.

 

Über diese Schnellstartleiste lassen sich die wichtigsten Formulare aufrufen:

Direkthilfe (Kontextsensitive Hilfe)

Nach Aktivieren der Direkthilfe wird mit dem nächsten Mausklick eine Erklärung zum angeklickten Steuerelement angezeigt
Mit der Türschaltfläche wird das Programm geschlossen.
Oberhalb des Formulars werden die zum Formular gehörenden Menü- und Symbolleisten eingeblendet.
Besonders praktisch ist das Arbeiten mit der Kontextmenüleiste.

 

Hier werden die wichtigsten Funktionen zum aktiven Formular eingeblendet.

Für den Gotteslob-Neuling empfliehlt sich die Arbeit mit den Menüleisten. Dort werden die Befehle überschaubar und selbsterklärend angezeigt.

 

Wenn Fragen offen bleiben, wird mit der F1-Taste eine kontextbezogene Hilfedatei eingeblendet.

 

Was ist neu in Gotteslob 2.0

Gotteslob 2.0 enthält eine Vielzahl von tiefgreifenden Änderungen. Im folgenden ein kurzer Überblick:

Allgemeines

Spezielles

Kompatibilität

Wichtige Anmerkung:
Nicht berücksichtigt werden benutzerdefinierte Liedvorschläge, Sucheinträge sowie Notizen im Gesangbuch. Aus Gotteslob 1.0/1.5 importierte Benutzervorlagen müssen vor dem Gebrauch in Gotteslob 2.0 geöffnet und neu abgespeichert werden.